Rainer Lakmann  —  Ein Ostwestfale in Oberbayern!

KRIMI & CO.

Meine persönlichen Favoriten:
Spannende Pageturner und mittelalterliche Krimis ...
 

• Amerikanische Pageturner von Harlan Coben 
 
• Noch ein Autor von Pageturnern: Linwood Barclay
 
• Und noch einer: Robert Dugoni       
   
• Der Name der Rose - die Mutter aller Klosterkrimis         
    
• Bruder Cadfael: Klosterkrimis von Ellis Peters       
     

• Bruder Athelstan: Mittelalter-Krimis von Paul Harding
 



► Amerikanische Pageturner von Harlan Coben

Was ist ein Pageturner?
Nun, so nennt man ein spannendes Buch, bei dem man nicht aufhören kann zu lesen und immer weiter liest und blättert. Vor allem die beiden Krimiautoren Harlan Coben und Linwood Barclay sind für ihre Pageturner international bekannt.

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er in der Tourismusbranche, bevor er sich auf das Schreiben von Krimis konzentriert hat – und das mit Erfolg: Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigen amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem "Edgar Award", dem "Shamus Award" und dem "Anthony Award".

Mein Lieblingskrimi von Harlan Coben ist "Kein Sterbenswort":
Ein Kinderarzt bekommt anonyme E-Mails. Eigentlich können diese nur von seiner Ehefrau stammen, doch diese ist sieben Jahre zuvor von einem Serienkiller umgebracht worden. Oder lebt sie etwa doch noch? Aber wer liegt dann in ihrem Grab? Was hat sein Schwiegervater, der seinerzeit die Leiche identifiziert hatte, zu verbergen? Und wieso sind nun Profikiller hinter ihm her?

 

"Kein Sterbenswort" ist auch verfilmt worden. Interessanterweise wurde aber die in New York und New Jersey spielende Handlung komplett nach Frankreich verlegt ► siehe den Trailer zu diesem Film (Quelle: YouTube):


Harlan Coben ist ein recht fleißiger Autor: Jedes Jahr erscheinen min. 1-2 neue Krimis von ihm. Seine Geschichten spielen fast immer in New Jersey und New York. Neben den jeweils in sich abgeschlossenen Romanen mit unterschiedlichen Protagonisten hat er insgesamt zehn Krimis mit Myron Bolitar als Hauptfigur veröffentlicht.  

Myron Bolitar ist ein ehemaliger Basketball-Star und Harvard-Absolvent, der zusammen mit seinem besten Freund Win (Windsor Horne Lockwood III.; als selbsternannter Rächer eine Art Kopie von Bruce Wayne alias Batman) mehrere Jahre beim FBI tätig war und nun eine Beratungsagentur für Sportler und Künstler betreibt. Dabei wird er aber immer wieder in gefährliche Abenteuer verwickelt, bei denen ihm sein Freund Win permanent und mitunter auch recht drastisch aus der Brenne helfen muss.

Die Reihe mit Myron Bolitar hatte zwischenzeitlich eine mehrjährige Pause von 2011 bis 2016 eingelegt. Dafür war die Familie mit Mickie Bolitar als neuem Protagonisten zur Stelle gewesen: der junge, noch nicht volljährige Neffe von Myron. Hier sind mit "Der schwarze Schmetterling" (Shelter), "Das dunkle Haus" (Seconds Away) und "Das geheimnisvolle Grab" (Found) drei Romane erschienen.

Mickie Bolitar hat mit 15 Jahren schon ein recht bewegtes Leben hinter sich. Seine Eltern sind permanent durch die Welt gereist, doch sein Vater ist dann bei einem Autounfall verstorben (ob er aber wirklich tot ist, muss sich noch zeigen); seine Mutter befindet sich in einer Drogenentzugsklinik. Und dann verschwindet auch noch Mickies einzige Freundin. Wie sich herausstellt, hängt alles mit einer geheimnisvollen Organisation namens "Abeona Shelter" zusammen, gegründet von einer KZ-Überlebenden ► siehe YouTube-Video mit dem Trailer zur Reihe:

  

Die Mickey Bolitar-Reihe scheint Harlan Coben nach drei Bänden abgeschlossen zu haben. Danach sind wieder einige in sich abgeschlossene Bände erschienen: "Missing You", "The Stranger" und "Fool Me Once". Doch nun ist mit "Home" wieder ein neues Abenteuer mit Myron Bolitar und seinem Kumpel Win auf den Markt gekommen ► siehe unten das YouTube-Video mit einem Promotion-Auftritt von Harlan Coben bei CBS.

 

  • In sich abgeschlossene Romane von Harlan Coben:
    • Play Dead (1990)
    • Miracle Cure (1991)
    • Kein Sterbenswort (Tell No One, 2001) 
    • Kein Lebenszeichen (Gone For Good, 2002) 
    • Keine zweite Chance (No Second Chance, 2003) 
    • Kein böser Traum (Just One Look, 2004) 
    • Kein Friede den Toten (The Innocent, 2005) 
    • Das Grab im Wald (The Woods, 2007) 
    • Sie sehen dich (Hold Tight, 2009)
    • In seinen Händen (Caught, 2010)
    • Wer einmal lügt (Stay Close, 2012) 
    • Ich finde Dich (Six years, 2013)
    • Ich vermisse Dich (Missing You, 2014)
    • Ich schweige für Dich (The Stranger, 2015)
    • Fool Me Once (2016)
    • Don't Let Go (2017)
  • Die Myron Bolitar-Reihe:
    • Das Spiel seines Lebens (Deal Breaker, 1995)
    • Schlag auf Schlag (Drop Shot, 1996) 
    • Der Insider (Fade Away, 1996) 
    • Preisgeld (Back Spin, 1997) 
    • Abgeblockt (One False Move, 1998)
    • Böses Spiel (The Final Detail, 1999)
    • Darkest Fear (2000)
    • The Rise And Fall Of Super D (2005)
    • Ein verhängnisvolles Versprechen (Promise Me, 2006)
    • Von meinem Blut (Long Lost, 2009) 
    • Sein letzter Wille (Live Wire, 2011) 
    • Home (2016)
  • Die Mickie Bolitar-Reihe:
    • Der schwarze Schmetterling (Shelter, 2011) 
    • Das dunkle Haus (Seconds away, 2013) 
    • Das geheimnisvolle Grab (Found, 2014) 


Mehr Infos zu Harlan Coben unter:   

 

 


Noch ein Autor von Pageturnern: Linwood Barclay

Linwood Barclay wurde 1955 in Connecticut geboren und ist in der Nähe von Toronto (Kanada) aufgewachsen. Nach einer schwierigen Jugend als Halbwaise studierte Barclay Literatur und arbeitete als Journalist. Seit 2000 veröffentlicht er Sachbücher und Kriminalromane. Mit seiner Famile lebt er in Toronto. 

Ähnlich wie bei Harlan Coben spielen die Krimis von Linwood Barclay im Großraum New Jersey/New York. Die Protagonisten sind Ende 30/Anfang 40, die in verzwickte Kriminalfälle und dabei selbst in Lebensgefahr geraten – häufig ausgelöst durch Familienmitglieder mit dunklen Geheimnissen. Bislang sind folgende Krimis von Linwood Barclay erschienen (bzw. folgen demnächst): 

  • Bad Move (2004)
  • Bad Guys (2005)
  • Lone Wolf (2006)
  • Stone Rain (2007)
  • Ohne ein Wort (No Time For Goodbye, 2007)
  • Dem Tode nah (Too Close To Home, 2008)
  • In Todesangst (Fear The Worst, 2009)
  • Kein Entkommen (Never Look Away, 2010)
  • Weil ich Euch liebte (The Accident, 2011)
  • Fenster zum Tod (Trust Your Eyes, 2012)
  • Frag die Toten (Never Saw It Coming, 2013)
  • Nachts kommt der Tod (A Tap On The Window, 2013)
  • Pit Stop (Sean Reilly vs. Glen Garber; in: FaceOff, 2014)
  • Schweig für immer (No Safe House, 2014)
  • Lügennest (Broken Promise, Promise Falls #1; 2015)
  • Final Assignment (Promise Falls #1.5; 2016)
  • Lügennacht (Far From True, Promise Falls #2; 2016)
  • Lügenfalle (The Twenty-Three, Promise Falls #3; 2016)
  • Parting Shot (The final Promise Falls novel; 2017)
  • Chase (2017)

Hiervon ist "Ohne ein Wort" mein Favorit:
Die 14-jährige Cynthia verliert über Nacht ihre Eltern und ihren älteren Bruder – alle drei verschwinden spurlos; ohne jeden Hinweis, was mit ihnen geschehen ist. 25 Jahre später hat Cynthia selbst eine Familie mit Ehemann Terry und Tochter Grace. Noch immer weiß sie nicht, was aus ihren Eltern und ihrem Bruder geworden ist. Doch dann erhält sie anonyme Hinweise, dass ihre Eltern evtl. noch leben. Cynthia und ihr Ehemann gehen auf Spurensuche. Sie entdecken ein finsteres Geheimnis und geraten selbst in höchste Gefahr. Im Roman "No Safe House" gibt es übrigens ein Wiedersehen mit Cynthia, Terry und Grace. Die Handlung spielt sieben Jahre nach "Ohne ein Wort".

Einige Romane von Linwood Barclay sind auch als Hörbücher verfügbar. So kann man bei Deezer "Nachts kommt der Tod" und "Fenster zum Tod" vorgelesen bekommen – gern mal reinhören:


In seinen aktuellen Geschichten "Broken Promise", "Final Assignment" und "Far From True" sowie dem im Herbst 2016 erschienenen "The Twenty-Three" und dem im Frühjahr 2017 veröffentlichten Nachklapp-Band "Parting Shot" widmet sich Linwood Barclay dagegen ganz der fiktiven Kleinstadt Promise Falls (zwischen New York und Albany gelegen), mit der es stetig weiter bergab geht. Die Zahl der Jobs nimmt ab, dafür die Anzahl der Verbrechen immer weiter zu ► siehe unten das YouTube-Video mit Linwood Barclay, der aus seinem Buch "The Twenty-Three" vorliest und einige Kommentare dazu abgibt:  

 
Mehr Infos zu Linwood Barclay unter:   

 

 

 

Und noch einer: Robert Dugoni

Vor kurzem habe ich – zugegebenermaßen durch eine Kindle-Werbeaktion (für diesen Satz bekomme ich übrigens kein Geld) – auch die Romane von Robert Dugoni entdeckt; insbesondere seine Pageturner mit der Polizistin Tracy Crosswhite.

Robert Dugoni wurde 1961 geboren und lebt in Seattle. Nachdem er zunächst als Reporter und dann als Anwalt tätig gewesen war (beides Berufe, die offensichtlich eine gute Grundlage für das Verfassen von Krimis bilden), verlegte er sich auf die Schriftstellerei. Sein erster Roman "The Cyanide Canary" erschien 2004.

Etwas bekannter wurde Robert Dugoni dann 2006 durch "The Jury Master" – in Deutschland veröffentlicht unter dem Titel "Das Gift der Macht". Dieser Roman stellt den ersten Teil der David Sloane-Reihe dar; hier geht es um einen hoch begabten Rechtsanwalt aus San Francisco, der feststellen muss, dass ihm als kleiner Junge großes Leid zugefügt wurde, welches ihn dann mehr als 30 Jahre später grausam wieder einholt. Über David Sloane sind insgesamt fünf Romane erschienen, von denen allerdings nur der erste auch ins Deutsche übersetzt wurde.

Seit 2014 ist Tracy Crosswhite die neue Protagonistin in Dugonis Werken – eine blonde, hochgewachsene, hartnäckige Polizistin, die als Teamleiterin für das Morddezernat der Polizei Seattle arbeitet. Der Mord an ihrer jüngeren Schwester (ausführlich dargestellt im Roman "Das Grab meiner Schwester) motiviert sie dazu, sich mit Kriminalistik zu befassen und bei der Polizei zu bewerben. Und obwohl dort große Bedenken gegen weibliche Polizisten bestehen und ihr Vorgesetzter Johnny Nolasco ein schlimmer Chauvinist ist, kann sich Tracy durchsetzen und von einer einfachen Streifenpolizistin zur hochdekorierten Führungskraft hocharbeiten.

Zu Tracy Crosswhite sind bislang vier Romane und zwei Kurzgeschichten publiziert worden; die ersten zwei Romane sind auch auf Deutsch erhältlich. Der nächste Roman "Close To Home" erscheint im Herbst 2017. So wie auch bei den Romanen von Harlan Coben und Linwood Barclay warte ich nicht auf die deutschen Übersetzungen, sondern lese die Romane im amerikanischen Original. Da von Robert Dugoni bislang erst drei Romane ins Deutsche übertragen wurden – "Das Gift der Macht" ist zudem mittlerweile nur noch gebraucht erhältlich – bleibt einem ohnehin nichts anderes übrig.

Jeweils 15 Sekunden lange Zusammenfassungen seiner Tracy Crosswhite-Romane liefert Robert Dugoni bei YouTube selbst:

 

 

 

 

  • In sich abgeschlossene Romane von Robert Dugoni:
    • The Cyanide Canary (2004)
    • Damage Control (2007)
    • The Seventh Canon (2016)
  • Die Tracy Crosswhite-Reihe:
    • Das Grab meiner Schwester (My Sister's Grave, 2014)
    • The Academy (Kurzgeschichte, 2014)
    • Ihr allerletzter Atemzug (Her Final Breath, 2015)
    • Third Watch (Kurzgeschichte, 2015)
    • In the Clearing (2016) 
    • The Trapped Girl (2017) 
    • Close To Home (2017)
  • Die David Sloane-Reihe:
    • Das Gift der Macht (The Jury Master, 2006)
    • Wrongful Death (2009) 
    • Bodily Harm (Found, 2010)
    • Murder One (2011)
    • The Conviction (2012)


Mehr Infos zu Robert Dugoni unter:   

 



Der Name der Rose: Die Mutter aller Klosterkrimis 

Neben Pageturnern lese ich auch sehr gern Klosterkrimis – also historische Kriminalgeschichten, in denen Geistliche als Detektive aktiv sind. Der bekannteste Klosterkrimi ist natürlich "Der Name der Rose" von Umberto Eco, veröffentlicht im Jahre 1980 (in Deutschland 1982). "Begonnen habe ich im März 1978, getrieben von einer vagen Idee: Ich hatte den Drang, einen Mönch zu vergiften", so beschreibt Umberto Eco seine Inspiration, diesen Roman zu schreiben. 


Der englische Franziskanermönch William von Baskerville (eine Hommage an Sherlock Holmes) reist im Jahre 1327 zur einer Benediktinerabtei nach Norditalien. Begleitet von Adson von Melk (Icherzähler der Geschichte), seinem etwas tumben, jugendlichen Adlatus, ist Baskerville in einer delikaten politischen Mission unterwegs.  

Doch in den sieben Tagen ihres Aufenthalts werden die beiden mit unfassbaren kriminellen Ereignissen konfrontiert: Ein Mönch ist im Schweineblutbottich ertrunken, ein anderer aus dem Fenster gesprungen, ein dritter wird tot im Badehaus gefunden. Aber nicht umsonst hat William lange Jahre selbst im Dienste der heiligen Inquisition gestanden: Er sammelt Indizien, entschlüsselt Manuskripte und dringt immer tiefer in ein geheimnisvolles Labyrinth vor, über das der blinde Mönch Jorge von Burgos wacht ... 

"Der Name der Rose" ist nicht nur ein historischer Kriminalroman, sondern auch ein Epochenporträt, philosophisches Essay und wissenschaftliche Abhandlung, gespickt mit zahlreichen Anmerkungen und Verweisenin Bereiche der Mediävistik, Semiotik und postmoderner Kultur. Umberto Eco (geboren 1932 im Piemont) ist ein italienischer Schriftsteller, Philosoph und Medienwissenschaftler. Von 1975 bis 2007 hatte er eine Professur für Semiotik an der Universität Bologna inne. Im Rahmen meines Studiums der Medienwissenschaft habe ich mich natürlich auch mit seinen Studien zur Semiotik beschäftigt; für einen Ausflug nach Bologna, um den Meister selbst zu treffen, hat es aber leider nicht gereicht.  

 
Umberto Eco hat zahlreiche Abhandlungen und Romane verfasst. Neben "Das Foucaultsche Pendel" (1988) ist "Der Name der Rose" aber sein bekanntester Roman – 1986 verfilmt als deutsch-französisch-italienische Co-Produktion unter der Regie von Jean-Jacques Annaud; in den Hauptrollen Sean Connery als William von Baskerville und Christian Slater als Adson von Melk ► siehe das YouTube-Video mit dem Trailer zum Film. 

Leider hat der Film die Qualität des Romans nicht ganz erreicht. Absolut hörenswert ist dagegen das Hörspiel zu "Der Name der Rose" in der Bearbeitung von Richard Hey (BR/SWR/NDR 1986) mit Sprechern wie Pinkas Braun, Rolf Boysen und Ernst Jacobi. Es lässt einige der langatmigen, wissenschaftlichen Passagen von Umberto Eco aus und fokussiert sich ganz auf die packende Handlung – also unbedingt mal reinhören.

Obwohl das Hörspiel bereits rund 30 Jahre alt ist, kann ich es immer noch absolut empfehlen. Tipp: Für eine Hörprobe gern mal auf ► den Link hier klicken.


Mehr Infos zu "Der Name der Rose" unter:  

 



Bruder Cadfael: Klosterkrimis von Ellis Peters

Ellis Peters wurde als Edith Pargeter 1913 in England geboren und starb 1995. Ihren ersten historischen Roman "Hortensius, Friend of Nero" veröffentlichte sie 1936. Unter dem Pseudonym Ellis Peters schrieb sie ab den 1950er Jahren zahlreiche Kriminalromane – zum einen die zeitgenössischen Inspektor Felse-Romane und zum anderen die historischen Klosterkrimis mit Bruder Cadfael.  

Letzterer erschien erstmalig 1977 in dem Roman "Im Namen der Heiligen" (A Morbid Taste For Bones). Der Benediktiner Bruder Cadfael lebt im 12. Jahrhundert in einem Kloster in Shrewsbury. Er ist ein ehemaliger Kreuzzug-Söldner aus Wales, der nach der Rückkehr aus dem nahen Osten und Mittelmeer-Raum ins Kloster gegangen ist. Dort arbeitet er nun als ein frommer "Botanicus" und kümmert sich um den großen Kräutergarten. Da er sehr neugierig ist und ein großes Gerechtigkeitsempfinden hat, wird er immer wieder in Mordfälle verwickelt, entweder auf dem Klostergelände oder in der benachbarten Stadt. 


Die Romane mit Bruder Cadfael im Überblick:  

  • 1977: Im Namen der Heiligen - A Morbit Taste For Bones
  • 1977: Ein Leichnam zuviel - One Corps Too Many
  • 1980: Das Mönchskraut - Monk´s Hood
  • 1981: Der Aufstand auf dem Jahrmarkt - St. Peter´s Fair
  • 1981: Der Hochzeitsmord - The Leper Of Saint Giles
  • 1982: Die Jungfrau im Eis - The Virgin In The Ice
  • 1983: Zuflucht im Kloster - The Sanctuary Sparrow
  • 1983: Des Teufels Novize - The Devil´s Novice
  • 1984: Lösegeld für einen Toten - Dead Man´s Ransom
  • 1984: Pilger des Hasses - The Pilgrim Of Hate
  • 1985: Ein ganz besonderer Fall - An Excellent Mystery
  • 1986: Mörderische Weihnacht - The Raven In The Foregate
  • 1986: Der Rosenmord - The Rose Rent
  • 1987: Der geheimnisvolle Eremit - The Hermit Of Eyton Forest
  • 1988: Bruder Cadfael und das fremde Mädchen - The Confession Of Brother Haluin
  • 1988: Das Licht auf der Straße nach Woodstock - A Rare Benedictine
  • 1989: Bruder Cadfael und der Ketzerlehrling - The Heretric´s Apprentice
  • 1989: Bruder Cadfael und das Geheimnis der schönen Toten - The Potter's Field
  • 1991: Bruder Cadfael und die schwarze Keltin - The Summer Of The Danes
  • 1992: Der fromme Dieb - The Holy Thief
  • 1994: Bruder Cadfaels Buße - Brother Cadfael´s Penance

Mein Favorit unter diesen Romanen ist "Zuflucht im Kloster": In Shrewsbury endet eine Hochzeit im Eklat. Der Vater des Bräutigams wird überfallen und beraubt. Als einzig Verdächtiger gilt ein junger, fahrender Spielmann. Bevor die rachsüchtigen Stadtbewohner ihn lynchen können, flieht er ins Kloster und beansprucht dort 40 Tage Kirchenasyl. Bruder Cadfael nimmt den jungen Mann unter seine Fittiche und ist schnell von seiner Unschuld überzeugt. Dort dann passiert ein Mord ... 

Natürlich sind die Romane von Ellis Peters mit Bruder Cadfael auch verfilmt worden. Derek Jacobi spielte hier die Hauptrolle.


Mehr Infos zu Bruder Cadfael unter:  


Bruder Athelstan: Mittelalter-Krimis von Paul Harding

Wem die mitunter etwas altmodisch und betulich wirkenden Klosterkrimis von Ellis Peters zu bieder sind und gern etwas folkloristischer wirkende Mittelalter-Krimis lesen möchte, wird bei Paul Harding alias Paul Doherty fündig: Doherty schreibt Romane unter diversen Künstlernamen, aber zu den bekanntesten Werken von ihm gehören die unter dem Namen Paul Harding verfassten Romane rund um Bruder Athelstan und John Cranston, die im London des 14. Jahrhunderts Verbrechen aufklären.

Athelstan ist ähnlich wie Bruder Cadfael als junger Mann weggelaufen, um als Söldner zu dienen. Später kehrt er reumütig zurück und bekommt als Dominikaner zwei Bußen auferlegt: Zum einen muss er eine Pfarrgemeinde in einem heruntergekommenen Stadtteil von London übernehmen, wo er tagtäglich so Einiges mit seinen "Schäfchen" (unter anderem einem berufsmäßigen Mistsammler sowie einer Prostituierten, die auf dem Friedhof ihrer Tätigkeit nachgeht) ertragen muss und Zerstreuung nur findet, wenn er nachts vom Kirchendach aus in die Sterne blickt.

Und zum anderen wird er zum Schreiber von Sir John Cranston ernannt – Cranston ist ein beleibter und impulsiver Edelmann, allen Genüssen und vor allem dem Alkohol sehr zugetan; zudem ist er der "Coroner" von London, also der Untersuchungsrichter, der die Schauplätze von Verbrechen inspizieren, Zeugen und Verdächtige befragen und Mörder fangen muss. Doch da Cranston gern mal bei einem Verhör betrunken einschläft und bei Ritten durch die Stadt in fast jeder Schänke einkehrt, muss Athelstan dann auch mal einspringen und erweist sich dabei als fähiger Ermittler.

Anders als im beschaulichen Shrewsbury des 12. Jahrhunderts, wo Bruder Cadfael aktiv ist, geht es in der Großstadt London im 14. Jahrhundert mitunter recht grell und derbe zu. Auch die Verbrechen, in denen Bruder Athelstan und Sir John Cranston ermitteln müssen, sind deutlich bunter und saftiger. Und mehr gesoffen und gerülpst wird auch.

Die Romane mit Bruder Athelstan im Überblick:  

  • 1991: The Nightingale Gallery (Galerie der Nachtigallen)
  • 1992: The House Of The Red Slayer (Das Haus des roten Schlächters)
  • 1993: Murder Most Holy (Sakristei des Todes)
  • 1993: The Anger Of God (Der Zorn Gottes)
  • 1994: By Murder's Bright Light (Tod auf der Themse)
  • 1995:The House Of Crows (Parlament der Toten)
  • 1996:The Assassin's Riddle (Tödliches Rätsel)
  • 1998: The Devil's Domain (Im Reich des Teufels)
  • 1999: The Field Of Blood (Blutacker)
  • 2003: The House of Shadows
  • 2011: Bloodstone
  • 2012: The Straw Men
  • 2014: Candle Flame
  • 2014: The Book of Fires  
     

 Paul Harding         Paul Harding


Mehr Infos zu Bruder Athelstan unter:
 


    Quelle für alle Videos auf dieser Seite: YouTube
    Quelle Insight-Widgets: Random House

 

 
• rainer71.de | laaakmann.de
2007-2018 | Rainer Lakmann Hohenschäftlarn | München •